BFF NEXT GENERATION PRO auf der
CREATIVE CONTENT CONFERENCE

Die BFF Akademie auf der PHOTOPIA HAMBURG am 26. September 2021

Das Symposium zur Zukunft der visuellen Kommunikation

Photopia Hamburg

Hamburg Messe und Congress GmbH
Messeplatz 1
20357 Hamburg

Öffnungszeiten: Täglich 10:00 – 18:00 Uhr, Freitag 10:00 – 21:00 Uhr

Ticket für die PHOTOPIA und die Creative Content Conference
im Ticketshop der PHOTOPIA Hamburg.

Partner der CREATIVE CONTENT CONFERENCE:

Photopia_Hamburg_Logo_farbig01
Leica_Camera_logo.svg
Epson_Exceed_Logo white
logo-711-invert

Das Programm

10:15 – 10:30 Uhr

BFF Next Generation Pro
powered by BFF Akademie

Yellow Stage

Begrüßung und Einführung in das Programm des Tages

Annegret Hultsch und Christoph Siegert

10:30 – 11:15 Uhr

Purple Stage

Portfolioreviews mit BFF-Professionals.

Die Portfolio Reviews sind vor allem ausgerichtet auf Studierende im Fotobereich, Berufsstarter und (semi-)-professionelle FotografInnen. Der professionelle Blick von außen und ein ehrliches Feedback sind immer ein wichtiger Baustein für die eigene Entwicklung. Die BFF Akademie bietet über die professionellen Fotograf:innen des BFF die wichtige Hilfestellung der Mappensichtungen an.

Interessierte können sich für einen Mappentermin am BFF-Stand anmelden. Halle A1, direkt an den CCC-Bühnen.

  • Weitere Infos

    Die Portfolio Reviews sind vor allem ausgerichtet auf Studierende im Fotobereich, Berufsstarter und (semi-)-professionelle Fotograf:innen. Der professionelle Blick von außen und ein ehrliches Feedback sind immer ein wichtiger Baustein für die eigene Entwicklung. Die BFF Akademie bietet über die professionellen FotografInnen des BFF die wichtige Hilfestellung der Mappensichtungen an.

    – first come – first serve.
    Interessierte können sich vor Ort am BFF-Stand anmelden. Halle 1, direkt an den CCC-Bühnen.

10:30 – 11:00 Uhr

Yellow Stage

Die Schöpfung der Wirklichkeit – Fotorealismus im CGI

Felix Brauner

Fotorealismus in Bildern ist ein bewusstes Zusammenspiel aus vielerlei Elementen und Bausteinen.

In den vergangenen Jahrzehnten, ist es möglich geworden, Bilder im Computer zu erstellen, die von echten Fotografien überhaupt nicht mehr zu unterscheiden sind.

Der Fokus soll hier aber nicht auf den technischen Prozessen liegen, sondern wie wir durch die neuen gestalterischen Möglichkeiten tief in die Ausrichtung und Realität der jeweiligen Bildwelt eingreifen können.

Welcher Elemente bedarf es inhaltlich, um Realismus zu erzeugen? Welche antizipatorischen Überlegungen sind notwendig, um stringente und in sich logische Realitätswelten zu erschaffen? Diese Fragen und zuweilen auch die dahinter stehenden Philosophie sind Thema dieses Vortrags.

  • Über den Referenten

    Felix Brauner © Roland Breitschuh

    Über Felix Brauner

    Felix Brauner, BFF Junior, ist als freiberuflicher Künstler in dem Bereichen digitale, fotorealistische 3D-Gestaltung tätig.

    Zwischen 2017 und 2020 lag sein Fokus primär auf der klassischen Fotografie und Filmgestaltung im Bereich Reportage, Porträt und Experimental. Anfang 2020 hat er die Arbeit als klassischer Fotograf beendet und sein Hauptaugenmerk auf digitale, fotorealistische 3D-Gestaltung gelegt.

11:00 – 11:30 Uhr

Yellow Stage

Die nächste Evolutionsstufe in der Fotografie – wie verändert CGI unsere kreative Arbeit?

Ilan Hamra

Was verbirgt sich alles hinter dem Begriff „CGI“ (alias 3D)? Und welchen Einfluss nimmt es auf Fotografie und Film? Wie verändern sich dadurch unsere konzeptionellen Herangehensweisen? Ein persönlicher Erfahrungsbericht und ein Blick in die technologischen Umwälzungen der jüngsten Zeit, und wie sie vielleicht unser kreatives Arbeiten verändern werden.

  • Über den Referenten

    Ilan Hamra

    Über Ilan Hamra

    Ilan Hamra ist seit 2006 Fotograf und Visual Artist mit Studio in Hamburg, das ihm zugleich für Workflow-Erarbeitungen im Bereich Foto, 3D und Film dient. Sein Knowhow ergänzte er 2018 um einen Studienabschluss in 3D-Design (Maya u.v.m.). Zudem ist er seit 2001 Composing/Postproduction Artist und hat somit einen sehr vielschichtigen Einblick in unsere Branche. Im Zentrum seiner Arbeiten stehen Menschen, modische Themen, Inszenierungen, Portrait, Still, Animation und Bewegtbild.

11:30 – 12:30 Uhr

Purple Stage

Mehr Kreativität in der professionellen Fotografie?
Stand der Dinge im Wandel der Zeit.

Diskussionsrunde mit Alexandra Lechner, Florian W. Müller, Klaus Einwanger, Christian Popkes

Moderation: Christoph Siegert

Wir erleben eine rasante Zeit des Wandels, zumindest gefühlt hat sich in den vergangenen fünf bis acht Jahren einiges getan.
Diskussionen zur Diversität, Umwelt und Gendergerechtigkeit durchziehen alle Facetten der Gesellschaft. Auch in der Werbung. Auch in der Fotografie.

  • Weitere Infos

    Worauf wird heute Wert gelegt, was war gestern noch Standard und heute ein No-Go?
    Nach welchen Kriterien suchen Kunden und Agenturen ihre Fotografen aus? Und wo finden sie ihre Fotografen? Welche Fähigkeiten und Softskills sind in den Fokus unserer Auftraggeber gerückt?
    Die Welt ist kleiner geworden, die Globalisierung und Digitalisierung überwindet scheinbar spielend Grenzen und wackelt an Traditionen.

    Wie sieht’s aus?
    Eine interaktive Diskussionsrunde zum Thema mit:

    Alexandra Lechner © Per Schorn

    Alexandra Lechner, Fotografin, Sprecherin des BFF-Vorstands

    Homepage
    LinkedIn
    Instagram

    Florian W. Müller

    Florian W. Müller, Fotograf, BFF-Vorstand, BFF Art-Lab

    Homepage
    LinkedIn
    Instagram

    Klaus Einwanger

    Klaus Einwanger, Fotograf, Geschäftsführer BFF Akademie

    Homepage
    LinkedIn
    Instagram

    Christian Popkes

    Christian Popkes, Fotograf, Kurator Photopia

11:30 – 12:00Uhr

Yellow Stage

Architektur/Social Media/Behance

Sebastian Weiß

Knapp 250 Tsd Instagram Follower begeistert Sebastian Weiß bereits als Architekturfotograf. Er spricht über eigene Erfahrungen, die Entwicklung, Gemeinsamkeiten und Unterschiede, sowie Vor- und Nachteile von Behance und Instagram.

  • Über den Referenten

    Sebastian Weiß

    Über Sebastian Weiß

    Sebastian Weiss war mehr als 15 Jahre als Art Director in Digitalagenturen der Kommunikation- & Werbebranche tätig, bevor er vor mehr als 10 Jahren seine Leidenschaft zum Beruf machen konnte, die Architekturfotografie. Er war 5 Jahre als Fotokolumnist für die Deutsche Ausgabe von Architectural Digest aus dem Condé Nast Verlag aktiv. Seit 2017 ist Sebastian Weiss »BFF Professional« Mitglied und seit 2019 auch Mitglied des Bundesverband Architekturfotografie e.V. BVAF.

12:00 – 12:30 Uhr

Yellow Stage

Foto vs. Film – liebe Deinen Feind

Gregor Hohenberg

Foto und Film in der Modefotografie, die Möglichkeiten als Fotograf auch Kurzfilme zu machen. Der unstillbare Hunger nach Bewegtbild in den sozialen Medien – ein persönlicher Blick als Fotograf auf die aktuelle Entwicklung. Fotograf, Editor, DoP, Director, Sounddesigner in einer Person – Allround creatives – eine neue Spezies?

  • Über den Referenten

    Gregor Hohenberg

    Über Gregor Hohenberg

    Seit 2001 als Fotograf tätig, Mode Portrait für Vogue, Elle, Achtung. Viele Reisen, seit 2012 erste Modefilme für Elle Germany.
    Seit 2014 Filme auf Super 8, seit 2017 Gastdozent an der SRH Hochschule in Berlin.

12:30 – 13:00 Uhr

Yellow Stage

Selbstportrait

Laura Zalenga

Seit über 10 Jahren begeistern und berühren ihre Werke eine riesige Anzahl an Menschen mit ihrer Kreativität, ihrem Gefühl für Stimmungen und ihrer klarer Bildsprache. Gerade in Zeiten des Selfies zeigt sie gekonnt, dass Selbst-Portraits für sie wenig mit Selbstdarstellung und dafür umso mehr mit Selbst-Akzeptanz zu tun haben. Laura Zalenga nutzt die Freiheit des Genres, um sich selbst und Konzepte auszuprobieren, Geschichten zu erzählen und immer wieder auch um relevante Themen bildlich anzusprechen.

  • Über die Referentin

    Laura Zalenga

    Über Laura Zalenga

    Laura Zalenga ist eine in Rotterdam lebende [Selbst-] Porträtkünstlerin aus Deutschland. Ihre Arbeit ist bekannt für ihre klare Bildsprache, die Kraft, Geschichten zu erzählen und Emotionen zu visualisieren. Sie hält Vorträge über Fotografie und die heilende Kraft von Selbstporträts. Sie unterrichte in Workshops und Kurse über Konzeptualisierung, Kreativität und die Identifizierung von Orten in jeder Umgebung. Ihre besondere Leidenschaft gilt der Arbeit an Konzepten und Serien, die sich mit wichtigen globalen Fragen oder gesellschaftlichen Tabuthemen befassen und diese aufgreifen.

13:15 – 13:45 Uhr

Purple Stage

Der neue BFF Förderpreis 2022

Sonja Hofmann und Götz Schleser
special guest: Rafael Hygster, Förderpreisgewinner 2019

Einmal jährlich bietet der BFF ein einzigartiges Förderstipendium für 12 TeilnehmerInnen mit BFF-MentorInnen, mehrtägigen Workshops und einer krönenden Preisverleihung in Zingst mit anschließender Ausstellungstour.
 
»Und dann war alles blau.« Unter diesem Motto vergeben wir, der Berufsverband Freie Fotografen und Filmgestalter e.V. (BFF), erneut unseren herausragenden »Der Neue BFF-Förderpreis«. Maßgeblich unterstützt uns dabei unser Hauptpartner WhiteWall und das Umweltfotofestival »horizonte zingst«.

  • Weitere Infos

    Zwölf von einer Fachjury ausgewählten BewerberInnen bietet der BFF die Chance, im Rahmen dieses einzigartigen Mentoring-Programms ihr eigenes Fotokonzept zu realisieren. Drei Monate lang haben die Teilnehmer:innen Zeit, ihre Ideen unter praxisbezogenen Bedingungen mit einem Budget von 1.000 Euro zu produzieren. Begleitet werden sie dabei von erfahrenen BFF-Fotograf:innen, die ihnen mit ihrem Know-how als MentorInnen in konzeptionellen, gestalterischen und technischen Fragen bei der Umsetzung ihrer Konzepte über die gesamte Laufzeit des BFF-Förderpreises unterstützend zur Seite stehen.

    Wir suchen die zwölf besten Nachwuchsfotograf:innen, die inspirierende Sichtweisen auf die Welt von morgen vermitteln.
    Bewirb Dich jetzt, wenn Du Student:in der Fotografie, Foto-Design, Kommunikationsdesign, Visuelle Kommunikation und der freien Kunst bist oder selbstständig als Fotoassistent:in arbeitest und mind. 2 bis max. 4 Jahre Assistenzerfahrung hast. BewerberInnen müssen aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommen und dürfen nicht älter als 30 Jahre sein.
    Du kannst die Umsetzung frei wählen! Ob Werbung, People, Still-Life, Food, Auto, Journalismus, Kunst, experimentell, abstrakt, inszeniert, CGI, Studio oder Location – Voraussetzung ist: Dein Konzept ist neu, unveröffentlicht und die Fotos werden vom 12.12.21 – 01.03.22 produziert. Die Teilnahmegebühr beträgt 25 Euro.
    Alle Infos, Teilnahmebedingungen und das Anmeldeformular findest du auf foerderpreis.bff.de

    Instagram
    Homepage

    Bewerbungsschluss ist der 14.11.2021.

    Wettbewerbsleitung 
    Sonja Hofmann
    Götz Schleser

    Die MentorInnen: Jens Boesenberg, Asja Caspari, Josefine Cosa, Kai-Uwe Gundlach Tobias Habermann, Christoph Höhmann, Maximilian König, Sascha Kraus, Klaus Lange, Stephan Lemke, Monica Menez, Florian W. Müller, Bernd Opitz, Darius Ramazani, Katja Ruge, Jörg Rothaar, Joerg Schwalfenberg, Jörg Steck, Julia Maria Werner

    Partner
    Whitewall, »horizonte zingst«, Epson Deutschland, Eizo Europe, Adobe, Halbe Rahmen, 711 Rent, VG Bildkunst, designxport

  • Über die ReferentInnen

    Sonja Hofmann
    @Jörg Rothaar

    Über Sonja Hofmann

    Sonja Hofmann ist Fotografin mit besonderem Fokus auf die Foodfotografie. Ihre Fotos zeichnen sich durch Kreativität, eine eigene Bildsprache und den besonderen Blick aus, mit ihren Bildern emotionale Food Geschichten zu erzählen. Nach mehrjährigen Assistenzen bei Foodfotografen in New York City und einem mehrwöchigen Aufenthalt an der Tsinghua Universität in Peking, lebt sie momentan in Hamburg. Sie konzipiert und fotografiert für nationale und internationale Werbeagenturen, Verlage und Kunden. Ihre Fotos wurden bereits mehrfach international ausgezeichnet und werden zudem regelmäßig im In- und Ausland ausgestellt. 
    Sie ist Professional Mitglied im BFF – Berufsverband Freie Fotografen und Filmgestalter. 2018 und 2019 war sie Mentorin des vom Verband ausgeschriebenen Neuen BFF-Förderpreis für junge Fotografen. Heute leitet und organisiert sie im Wettbewerbsteam im enger Zusammenarbeit mit den Partnern WhiteWall, Adobe, Eizo, Epson und anderen den Neuen BFF Förderpreis 2022.

    Website
    Instagram @sonjahofmann_foodfotografie

    Goetz Schleser

    Über Götz Schleser

    Portraitfotograf, Kampagnendenker und unkonventionell.

    Bilder, die bleiben. Götz Schleser versteht es wie kein Zweiter dem Strom der Bilderflut entgegenzuschwimmen und Bilder zu gestalten, die weit entfernt vom Standard sind.

    Er ist seit 1998 freiberuflicher Fotograf in Berlin, ab April 2018 BFF Professional und seit September 2020 neben Alexandra Lechner und Florian W. Müller BFF Vorstandsmitglied des BFF.

    Website 
    Instagram
    LinkedIn

13:30 – 14:00 Uhr

Yellow Stage

Der Schmerz des Fotografen bei Schnittbildern

Bob Leinders und Christoph Siegert

Welche Vorteile bringt es für Kreation und Kunden, wenn Fotografen zur Filmkamera greifen oder Regie führen? Bob Leinders und Christoph Siegert, beide BFF Professionals, geben Einblicke in Produktionsabläufe und berichten über ihre Erfahrungen.

  • Über die Referenten

    Über Christoph Siegert

    Christoph Siegert gestaltet und produziert eigene Foto- und Film-Projekte und arbeitet im Auftrag von Werbeagenturen und Unternehmen. Seine Bildsprache besticht durch bewusste Gestaltung und Inszenierung mit ungewöhnlichen Perspektiven. Christoph Siegert entwickelt immer wieder neue Darstellungsformen seines Kern-Themas „Menschen in Ihrer Umgebung“.Für seine Werke ist Christoph Siegert mehrfach ausgezeichnet worden, Art Directors Club, Gold Deutscher Dialogmarketing Preis, viermal 200 World Best Advertising Photographers. Er gewann mehrfach Gold für seine Filme, im Juni 2021 Silber für seinen Kurzfilm „Alte Jungs brennen“.Darüber hinaus ist er als Speaker, Host und Moderator tätig, unter anderem für die BtoB Conference BETTER.FASTER.FORWARD – das Symposium zur Zukunft der visuellen Kommunikation.Christoph Siegert ist Professional Mitglied im BFF (Berufsverband Freie Fotografen und Filmgestalter), ist aktuell einer der Leiter der BFF Akademie. Außerdem ist er Mitglied in The Association of Photographers (AOP).Seine künstlerischen Arbeiten wurden in über 25 Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland, Europa und der VR China präsentiert. Aktuell in der Ausstellung „Past Perfect – Aufschlag 2021“ in den Hamburger Messehallen. Seine Photographien hängen in privaten Sammlungen in der Bundesrepublik Deutschland, der Schweiz, Österreichs und den Vereinigten Staaten von Amerika.

    Homepage
    LinkedIn
    Instagram

    Bob Leinders

    Über Bob Leinders

    Bob Leinders wurde 1964 in Amstelveen / Niederlande geboren.
    Er Studierte an der „Akademie voor beeldende kunsten ST.Joost“ in Breda / NL. Nach dem Studium folgten Aufenthalte und erste Veröffentlichungen in München, Athen, Sydney und Mailand. Seit 1998 lebt und arbeitet er in Hamburg. Schwerpunkte sind die Mode und Beautyfotografie und seit einiger Jahren immer mehr Film.

13:45 – 15:00 Uhr

Purple Stage

Portfolioreviews mit BFF-Professionals.

Interessierte können sich für einen Mappentermin am BFF-Stand anmelden. Halle A1, direkt an den CCC-Bühnen.

14:00 – 14:45 Uhr

Yellow Stage

Picture Slam – Was will uns der Künster damit sagen?

Andy Strauß und Johannes Floehr

Zwei Poetry Slammer treten gegeneinander an und interpretieren Fotos auf eine humoristische Weise.
Am Ende entscheidet das Publikum per Applaus über den Gewinner.

  • Über die Poetry-Slammer

    Andy Strauss © Fabian Stürtz

    Über Andy Strauß

    In seiner langen Karriere auf der Bühne gibt es keinen Bereich, den Andy Strauß noch nicht bespielte. Egal ob als betrunkener Moderator des Frühstückfernsehens, durchgeknallter Poetry Slammer oder Techno-Jesus – eine gute Figur macht er immer und überall. Andy Strauß wurde 1981 im ostfriesischen Leer geboren und zog für sein Studium nach Münster. Mitte der 2000er zog es den damaligen Studenten dank Poetry Slams auf die Bühne. In diesem Bereich ist er im gesamten deutschsprachigen Raum erfolgreich unterwegs.

    Johannes Floehr © Fabian Stürtz

    Über Johannes Floehr

    Um zu erzählen, was Johannes Floehr alles schon so gemacht hat, genügt ein einzelner Satz. Hier kommt er: Er slammte in der Elbphilharmonie, schrieb zwei Bücher und tausende Tweets für seine 11.000 Twitter-Follower, erzählte Witze bei Nightwash und diversen TV-Shows, moderierte vor 5000 Menschen beim Folklorefest, veranstalte Festivals und Lesungen, plauderte in seinem Podcast „Dialoge“ stundenlang mit seinen Gästen, gewann Kabarettpreise, tanzte nachts auf Kneipentresen und jubelte, wenn sein Fußballverein, der KFC Uerdingen 05, ab und zu dann doch mal gewann.

15:15 – 15:45 Uhr

Yellow Stage

Auditive Medien

Axl Jansen

Auditive Medien in der Photographie

Ein zunächst widersprüchlicher Kontext gewinnt bei genauerer Betrachtung eine neue Ebene und Deutungshoheit speziell auch in der Photography und für den Photographen.

In unser immer schnelllebiger werdenden Welt bekommen dadurch Podcasts und Clubhouse Talks immer mehr an Bedeutung, in der Pandemie gab es ein regelrechten Boom der Auditiven Medien. Ich gehe dem Phänomen auf die Spur und Erkläre die Faszination und die Möglichkeiten die sich dadurch ergeben können.

  • Über den Referenten

    Axl Jansen

    Über Axl Jansen

    Axl Jansen wurde 1969 in einem kleinen Dorf in der Nähe von Stuttgart geboren. Während seiner Jugend spielte er Musik in verschiedenen Bands und schlüpfte in die lokale Musikszene, wo sich seine Interessen änderten und er begann, lokale Musiker wie „Fantastische Vier“, „Freundeskeis“ gefolgt von weiteren internationalen Stars wie „Moby “, „Falco“, „Leningrad Cowboys“ zu fotografieren. Nach einiger Zeit arbeitete er auch für die Modeindustrie und fotografierte Kampagnen für Mustang und Hugo Boss. Auf der Suche nach den richtigen Bedingungen und Möglichkeiten für seine Modefotografie zog er zuerst nach Hamburg, dann nach Berlin und schließlich nach Paris, wo er auch sein eigenes Magazin DONG gründete. Jetzt ist er zurück und lebt zwischen Berlin und Paris.

15:15 – 16:15 Uhr

Purple Stage

Bist Du (un)sichtbar?

Talk zu Eigenmarketing – Wie finden Dich Deine Kunden?

Asja Caspari, Annegret Hultsch, Alexandra Lechner und Katja Ruge

Neben einem guten Auge und der kreativen Gestaltung brauchen professionell erfolgreiche Fotograf*innen ein gutes Eigenmarketing. Vier BFF-Fotografinnen diskutieren über Profilbildung, Eigenmarketing und welche Wege sie persönlich eingeschlagen haben, um sichtbar zu werden. Welche Fähigkeiten braucht es in der heutigen Werbe- und Kommunikationsbranche? Was hat sich geändert und wie reagieren die Fotograf*innen darauf? Welche Kunden spricht man wie an? Welche Aktionen und Möglichkeiten gibt es jenseits klassischer Eigenwerbung?

  • Über die Teilnehmerinnen

    Alexandra Lechner © Per Schorn

    Über Alexandra Lechner

    Alexandra Lechner ist Fotografin in Frankfurt/M. mit den Schwerpunkten Portrait- und Corporate-Fotografie für Agenturen, Redaktionen und Unternehmen. Neben der Auftragsfotografie ist sie mit ihren freien Fotoprojekten in Ausstellungen vertreten.

    Sie engagiert sich im BFF, dem Berufsverband Freie Fotografen und Filmgestalter e.V., für den sie seit 2020 Sprecherin des Vorstands ist. Ferner ist sie berufenes Mitglied der DGPh und Gründungsmitglied des Female Photoclub.

    Von jeher schlägt ihr Herz auch für die Fotokunst. Als Kuratorin der Darmstädter Tage der Fotografie und der RAY Fotografieprojekte Frankfurt/RheinMain organisiert sie seit 2005 regelmäßig Ausstellungen und Festivals.

    Katja Ruge
    © J. Konrad Schmidt

    Über Katja Ruge

    Den Beat sehen. Einen Augenblick hören. Für Katja Ruge, Fotografin, DJ und Musikproduzentin sind Musik, Porträt und Popkultur unweigerlich miteinander verbunden.

    Wer Katja Ruges eindringliche Porträts betrachtet, hat den Eindruck, einerseits den Kern der abgelichteten Menschen zu erkennen und zugleich deren eigentlich verborgene Charakterzüge. Eine Kunstfertigkeit, die auf Handwerk basiert: sie hat ihr Fach in einer Grafikschule und als Fotolaborantin von der Pike auf gelernt. Sie arbeitete als Fotoassistentin, Musikpromoterin und Artdirektorin, unter anderem in England, bevor sie sich als Selbstständige gänzlich der Fotografie verschrieb. Ihre Bilder prägten unter anderem Magazine wie Intro, Groove, Missy und Libertine Magazine. 

    Portrait – Music – Women

    Hamburg – Berlin
    Asja Caspari

    Über Asja Caspari

    Asja Caspari, freiberufliche Fotografin in den Bereichen Portrait, Mode und Corporate, based in Hamburg und Buenos Aires. Seit 2016 mit der Fotografie selbstständig (zweites Leben). Vorher im ersten Leben Projektleiterin für Interkulturelle Kompetenzentwicklung bei der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit. Dann follow your heart pipapo ihr wisst schon. Jobs: Google, Johnson&Johnson, Tchibo, Rowohlt Verlag, Gruner+Jahr (u.a. viel für Brigitte Magazin), db Mobil Magazin, Lanserhof, Sophie Passmann, Michel Abdollahi, Stefanie Stahl etc.. BFF Professional Mitglied.

15:45 – 16:15 Uhr

Yellow Stage

Instagram – must have?

Laura Zalenga

Vielleicht sollten wir öfter über den Tellerrand von “Wie bekomme ich möglichst schnell viele Follower auf Social Media?” hinaus schauen.
Laura Zalenga erzählt von den Vor- und Nachteile von über 160.000 Followern, sowie ihren Erfahrungen und Projekten in 6 Jahren auf Instagram.

  • Über die Referentin

    Laura Zalenga

    Laura Zalenga ist eine in Rotterdam lebende [Selbst-] Porträtkünstlerin aus Deutschland. Ihre Arbeit ist bekannt für ihre klare Bildsprache, die Kraft, Geschichten zu erzählen und Emotionen zu visualisieren. Sie hält Vorträge über Fotografie und die heilende Kraft von Selbstporträts. Sie unterrichte in Workshops und Kurse über Konzeptualisierung, Kreativität und die Identifizierung von Orten in jeder Umgebung. Ihre besondere Leidenschaft gilt der Arbeit an Konzepten und Serien, die sich mit wichtigen globalen Fragen oder gesellschaftlichen Tabuthemen befassen und diese aufgreifen.

16:15 – 16:45 Uhr

Yellow Stage

Das BFF Art Lab stellt sich vor
Ein Inkubator für die freie und künstlerische Fotografie im Verband

Florian W. Müller

Kreative Eigenleistung, künstlerisches Schaffen, unkonventionelle Bildgestaltung und -findung sind Aspekte, die sich – im besten Fall – in Werbekampagnen und in der angewandten Fotografie wiederfinden. 
Fotografie, die Neues will, überraschen will, provozieren, zum Nachdenken anregen, Emotionen hervorrufen.

Die MitgliederInnen des BFF haben sich verpflichtet, diese Leistungen in ihren Arbeiten abzubilden um Fotografie in höchster Qualität nicht nur in technischer, sondern auch unter kreativen Aspekten zu gewährleisten.

Das BFF Art Lab wurde ins Leben gerufen, um den einen Schritt weiter zu gehen. In den Raum, in dem die Fotografin und der Fotograf sich auf die Position „Kunst“ konzentriert.

Wir möchten innerhalb des BFF die künstlerische Seite der FotografenInnen fördern, unterstützen und mentorieren (lassen).

  • Weitere Infos

    Heißt es in der Satzung bereits:

    „… nicht nur das Produkt einer handwerksmäßig erlernten oder erlernbaren Tätigkeit darstellen, sondern darüber hinaus als eigenschöpferische Leistung erkennbar sind und eine künstlerische Gestaltungshöhe aufweisen.“

    Daran merkt man, dass die künstlerische Ebene nicht nur ein Merkmal, sondern ein gewolltes Attribut der BFF-FotografenInnen sein soll.

    Was haben wir vor?

    Das BFF Art Lab wird ein Inkubator für innovatives Denken und praktisches Herangehen auf dem künstlerisch-fotografischen Sektor sein.

    Wir möchten einen offenen, diskursiven Prozess in Gang setzen. Gestützt durch interdisziplinäre Gespräche mit ExpertenInnen, Größen und Sachkundigen der (Foto-) Kunstszene, um so BFF-Mitgliedern eine Hilfestellung, Beratung und Unterstützung bieten zu können.

    Florian W. Müller

    Florian W. Müller, BFF Professional aus Köln, arbeitet an freien Projekten in den Bereichen Abstrakt, Still, Landscape und Architektur. Als Werbefotograf ist er weltweit unterwegs, unter anderem im Bereich Automotive, oft dazu als Creative Director.

    Nach verschiedenen Stationen als Set-/Standfotograf bei Filmproduktionen und diversen Aufträgen von Werbeagenturen reifte in ihm der Wunsch, eine eigene, unabhängige Form der Fotografie zu entwickeln und zu etablieren, um den Kontext der fotografischen und künstlerischen Praxis zu erweitern.

    Seine Arbeiten werden international ausgestellt und ausgezeichnet.

    2020 wurde er mit Alexandra Lechner und Götz Schleser in den Bundesvorstand des BFF gewählt.

    Homepage
    LinkedIn
    Instagram

16:50

Yellow Stage

Summary des zweiten BFF-Akademie Konferenztages

Annegret Hultsch und Christoph Siegert

ENDE

Termin

Hamburg, 26.09.2021, 10 – 18 Uhr

Hamburg Messe und Congress GmbH, Messeplatz 1, 20357 Hamburg

Preis

PHOTOPIA Hamburg ab 19,- €
CREATIVE CONTENT CONFERENCE für 119,- €